All images © Eclectic Hamilton and cannot be used without permission. . Powered by Blogger.

Naturtanne oder eine Geschichte voller Naivität, Wunschdenken und alten Archivbildern


Für mich war immer klar: eine Weihnachtstanne muss echt sein und am Besten direkt aus dem Wald! Frisch geschlagen von Mr. Eclectic und auf einem Schlitten heimtransportiert - natürlich mit viel Glühwein im Gepäck. Winterwunderland und Harmonie pur.

Und dann kam plötzlich alles ganz anders:
Wir zogen Anfang 2011 ins Hamilton und das Wohnzimmer mit einer Deckenhöhe von knapp 6 Metern bestimmte auch die Weihnachtsbaumgröße: Groß, oder besser gesagt: am Größten. Vielleicht auch Gigantisch?

Am Besten macht ihr euch jetzt erstmal einen Kaffee, Tee oder Glühwein, denn es folgt eine lange und sehr lehrreiche Geschichte, über die ihr wahrscheinlich schmunzeln werdet ... oder Gruseln ... oder Kopfschütteln!!!

Naiv, jung und ohne Gedanken an die Zukunft wollte ich unbedingt einen rießigen und echten Weihnachtsbaum im Wohnzimmer stehen haben.
Zum Glück gibt es hier einen örtlichen Holzhändler der zur Weihnachtszeit auch frisch geschlagene Weihnachtsbäume verkauft, dazu noch frische Waffeln und Glühwein - die perfekt Kombi!
Und das Beste: hinter seiner Scheune ist ein rießiges Feld voller Tannen, darunter auch einige recht große Exemplare, die bisher keiner wollte und dann eben von Jahr zu Jahr größer wurden - der Lauf der Natur eben - und diesen Lauf der Natur hätte ich mal lieber früher bedenken sollen, denn ... moment, ich greife nichts vor! 

Mit Mr.Eclectic und unseren lieben Nachbarn ging es also zum Weihnachtsbaum auswählen. Nach gefühlten hundert Stunden und einigen Glühweinen später, konnte ich mich endlich entscheiden und die Motorsäge kam zum Einsatz (echt schade, dass ich keinen Foto dabei hatte). 
Die beiden starken Männer Mr.Eclectic und unser Nachbar trugen die rießige und schwere Tanne auf den Schultern nach Hause (vielen lieben Dank ihr Beiden und sorry für die blauen Flecken auf euren Schultern und das Harz in den Haaren!).

Zum Glück  habe wir eine große Terrassentür, durch die wir die Tanne ins Wohnzimmer bekommen haben, denn sie hätte niemlas durch die Haustüre gepasst.

Zufrieden und glücklich begann ich auch sofort zu dekorieren. 





Alles passte super: die Tanne war groß, meine Weihnachtsbaumdeko eklektisch und sowieso und überhaupt sollte das erste Weihnachten im Hamilton ganz besonders werden.

Und das wurde es auch! 

Aber nicht so wie ich es mir wünschte, denn nach ca. einer Woche entdeckten wir die ersten Anzeichen, dass etwas nicht stimmte: kleine schwarze Punkte an der grünen Wand und Decke. 

Gespräch: Mr.Eclectic / Mrs.Eclectic:

"Die bewegen sich"
"Was ist denn das?"
"Hol` mal die Leiter, ich muss mir das genauer anschauen" 
... und es wurde plötzlich ganz ruhig ... und dann: 
"Ines, du musst jetzt ganz stark sein und ach ja, vergess` mal ganz schnell deine Spinnenphobie" 
 "Waaaaaaaaaaaaaas?"

Ihr ahnt es: Spinnen. Ich nenne sie jetzt mal Baumspinnen (denn ich kann sie mit der Google-Bildersuche nicht genauer bestimmen, da .... ihr wisst schon: Phobie halt ... da geht nicht mal Bilder gucken!). Nur soviel: die vorderen Füße waren länger als die hinteren und sie waren schwarz und klein (ist ja klar: Babyspinnen - ohohohoh mich gruselts echt, wärend ich dass hier schreibe).
Die Spinnen haben ihren Winterschlaf beendet und sind in unserem warmen Wohnzimmer frisch geschlüpft. Der absolute Horror - heute kann ich zum Glück darüber lachen, damals war es nicht so einfach!

Aber es geht noch weiter: die Spinnen sind an der Wand nicht nach unten, sondern nach oben geklettert, dann an der Decke entlang (6 Meter! da kommt man nicht so einfach dran!) und sind irgendwann an der Galerie / offenes Treppenhaus angelangt und von dort ging es dann Richtung Schlafzimmer und Bad weiter ....
 ... alles weitere erspare ich euch!

Ich war von dem Weihnachtsbaum so besessen, dass ich ihn wegen der Spinnen nicht frühzeitig rauswerfen wollte ...
... alles weitere erspare ich euch!





Es war eine sehr ereignisreiche Weihnachtszeit 2011 und eines solltet ihr immer bedenken:so eine frisch geschlagenen Naturtanne bringt einiges an Leben ins Haus und das im wahrsten Sinne des Wortes!


    Christmas Spider Tree Greetings

Ines

 

P.S. Die letzten 2 Bilder sind mit Aufnahmedatum: 04.02.2012 gespeichert!
Da bin ich jetzt selbst überrascht. Als die Spinnen alle weg waren, wurde es wohl doch  noch recht nett mit dem Baum ...   
 

Kommentare

  1. Was eine Geschichte und bei den letzten Bildern musste ich echt lachen! Happy Christmastime sage ich nur :-)))
    LG
    Tinka

    AntwortenLöschen
  2. Als das Wort Spinne. Uaaaaaah. Gelesen hatte, bekam ich direkt Gänsepelle an meinen Armen. Ich habe auch eine Phobie....und was für eine! Du Arme , nun das kann hoffentlich mit Deiner Kunstttanne nicht mehr passieren, es sei denn, es krabbelt ein trächtiges Weibchen in die gut verpackte und verstaute Tanne uuuuund.....NEIN weiter schreib ich nicht.....
    Immer schön positiv denken, gell?!
    Hab einen schönen Tag
    LG Tanja aus dem Hutzelhaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aaaaaah, Tanja!!!! Nein ganz sicher krabbelt da nichts hinein ... iiiiiih ... du bist echt gemein ;-)))

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  3. Hallo Ines,
    ich grinse immer noch! Aber schön war er doch, der Baum!
    Aber ich hätte ihn wahrscheinlich sofort hinausgeschmissen, mitsamt der Deko und allen Bewohnern! Brrrr...............!!!
    Herzliche Grüße
    Renate De.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja! Das hätte ich machen sollen. Aber ich war so besessen von diesem Baum, dass ich ihn nicht hergeben konnte. Unverständlich heute!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  4. Liebe Ines,
    das hätteste auch mal vorher erwähnen können, dass ich bei diesem Post besser nicht mein morgendliches Müsli esse. Bei den Spinnen hat's mir glatt den Appetit verschlagen ;-))
    Uaaahhh! SPINNEN! Immerhin waren sie klein. Stell dir mal vor...
    Ich habe übrigens gerade heute morgen beschlossen auch ganz frisch einen Baum zu schlagen (habe gerade eine Anzeige entdeckt). Also in einem kleinen Baum, sind doch bestimmt keine Spinnen, oder???
    Im nachhinein ist es aber wirklich eine klasse Geschichte (du Arme!!).
    Ach ja und könnten wir uns mal deine Leiter ausleihen. Meiner Tochter ist was auf die recht hohe nachbarliche Garage gefallen (gefallen....naja...)...
    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ups ... Entschuldigung!
      Also in den kleinen Bäumen sind ganz sicher keine Spinnen. Die klassischen Bäume die man kaufen kann, sind bestimmt auch behandelt gegen Spinnen. Geht ja gar nicht anders, wo kämen wir denn da hin!!!
      Die Leiter kann ich dir gerne mal ausleihen. Sie hat eine Höhe von knapp 5 Metern ...
      Gib Bescheid ;-)))

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  5. Wuahhhh! Da schüttelt es mich sogar beim Lesen! Bah, absolutes No-Go! Nie wieder werde ich eine frische Tanne im Haus haben - ich schwöre. An sowas denkt man ja gar nicht. Du meine Güte, was du da durch gemacht hast. Ich hätte das Ding sofort entsorgt. :-)
    Liebe Grüße, Rahel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Rahel, ich bin mir sicher, dass das bei "normal gekauften" Tannen nicht vorkommt. Die sind sicher auch noch behandelt!
      Unsere stand ja schon jahrelang auf dem Feld, da musste sich ja was einnisten.
      Im Nachhinein ist mir unverständlich, warum ich sie nicht gleich rausgeschmissen habe!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  6. Puahahahahaha, Ines!
    Ich kann es mir bildlich vorstellen!
    Gut, dass Du jetzt darüber lachen kannst!
    Aber ehrlich, wir kaufen immer eine echte, aber das ist uns noch nicht passiert.
    Ja gut, mal die ein oder andere kleine Spinne, aber gleich so eine Invasion!
    Da hast Du in dem Jahr aber ganz besonders viel Pech gehabt! Dafür waren die Lacher jetzt auf unserer Seite! Drück Dich!

    Liebe Grüße,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ;-))) Ihr dürft gerne lachen und ich lache am Lautesten mit!
      Die Tanne stand schon jahrelang auf dem Feld, da musste sich einfach was einnisten.

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  7. OmG Ines!! Ne das hätte ich jetzt auch nicht gebraucht.... So ne Invasion hatte ich Gott sei Dank noch nie, aber deine Tanne ist ja auch echt gigantisch und mein Baum ist immer relativ klein.... also höchstens 2m, denn wir haben ja eine niedrige Deckenhöhe hier. Toll sieht er jedenfalls aus und du hast es ja dann auch recht lange mit ihm ausgehalten...lach
    Allerliebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank, Christel!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  8. Liebe Ines,
    ich habe ja nichts gegen Spinnen, wenn sie klein sind.Und weit weg, also draußen. Deine Geschichte ist tragikomisch, irgendwie. Der Baum ist gigantisch, in jeder Hinsicht. Dir ein schönes Wochenende!
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wünsche ich dir auch, liebe Sarah!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  9. hallo Ines,
    war für eine wunderbare Weihnachtsbaum-Geschichte, ein bisschen zum schmunzeln und ein bisschen zum gruseln!
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja ... von allem etwas ;-)

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  10. Hallo Ines,
    da musste ich bei dem halb kahlen Baum dann aber doch lachen. Spinnen - nö, bitte nicht!
    Ich hätte den Baum vermutlich sofort nach draußen befördert!!
    Gut, daß du heute drüber lachen kannst.

    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... das würde ich heute auch machen!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  11. Uuuaaahhh! Schüttel...ich mit meiner Spinnenphobie wäre über Weihnachten ins Hotel gezogen. Mir laufen Schauer über den Rücken, wenn ich bloß dran denke.
    LG Donna G.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... mir auch!!!! Und als ich den Post geschrieben habe erst! Das war echt gruselig.

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  12. Aber den Tannenduft stelle ich mir ganz wunderbar vor :)))). Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, der war toll! Denn vermisse ich jetzt auch bei meiner Kunsttanne. Aber im Notfall gehe ich einfach kurz auf die Veranda, da duften nämlich die Kränze ganz herrlich!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  13. Eine tolle und witzige Geschichte! Ich konnte mich da richtig hinein versetzten, denn bei uns ist das mit dem Weihnachtsbaum Jahr für Jahr auch immer so eine Sache... mein Opa muss die nämlich auch unbedingt selbst im Wald holen. Sonst ist das kein Weihnachtsfest für ihn. Dass er mittlerweile motte 70 ist, spielt dabei keine Rolle. Seine Wahl der Bäume ist nur leider immer... seltsam. Er vertritt eben die Ansicht, dass nur Bäume geschlagen werden sollten, die das nächste Jahr eh nicht überleben. Du kannst dir sicherlich vorstellen was wir also für "schöne" Bäume schon im Wohnzimmer stehen hatten. ;)
    Und eine ähnliche Episode hatten wir auch schon mal, allerdings mit kleinen Gallwespen Nestern am Christbaum...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Christine, absolut köstlich. Danke für diesen wundervollen Lacher!!!
      Da bin ich jetzt aber beruhigt, dass es bei Anderen auch etwas wilder zugeht ;-)))
      Und dein Opa ist mir ja sowas von sympathisch! Viele Grüße an ihn!!!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  14. Liebe Ines,
    sicher war es damals nicht wirklich lustig, aber deine Geschichte war es trotzdem!
    Jetzt weiß ich auch, warum wir immer einen schon im September geschlagenen Baum aus dem Baumarkt holen, nicht das du denkst aus Bequemlichkeit oder wegen des Preise, wir hatten echt noch nie Sp... drin- zum Glück.
    Deine Art abzuschmücken hat ja was :-)
    Einen wundervollen 3. Advent wünscht dir Bella

    AntwortenLöschen
  15. Oh mein Gott!
    Ich wär wohl gestorben - Spinnenphobie halt ;-)
    Du Arme :-) da kann ich dich verstehen,
    dann liebe Kunsttanne :-)
    Liebe Grüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen
  16. Das hatte ich nun nicht vermutet. Mein Mann hätte sofort die Flucht ergriffen und ich hätte die Spinnenviecher beseitigen müssen ;-)

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Ines,
    bis ich fast alle Kommentare gelesen hatte, hat es schon gedauert...und dennoch, mich überläuft es immer noch...kalt den Rücken rauf und wieder runter - Gänsehaut pur an meinen Armen...
    Ich glaube, ich hätte die Flucht ergriffen und wäre erst wieder aufgetaucht, wenn alles Gekrabbel samt Baum aus dem Haus entfernt worden wäre...
    Da warst Du doch noch ganz schön tapfer...meine Bewunderung ist Dir sicher!

    Alles Liebe und dass so etwas möglichst nie mehr passiert...
    Heidi

    AntwortenLöschen

Ich freue mich so sehr über jedes nette Wort!
Thank your for your lovely words!