All images © Eclectic Hamilton and cannot be used without permission. . Powered by Blogger.

Große Liebe ... das Unglück mit Traumberufen und ...




... BÜCHER.

Ohne Bücher könnte ich nicht leben, egal ob Romane oder Bildbände, ich bin vielseitig interessiert und entdecke gerne Neues. 
Und von der großen Liebe und einem Traumberuf träumen wir doch alle!

Wie das nun zusammenhängt? Und wieso denn bitte Unglück?
Seid gespannt! 

Ich kann mich noch ganz genau an mein erstes Buch erinnern, dass ich in einem Rutsch durchgelesen habe. Ich war damals in der Grundschule und so unglaublich stolz ... und süchtig! 
Einmal die Woche ging es in die Bücherei und ich kam immer mit einem Rucksack voll Bücher zurück. Ich war einfach glücklich, wenn ich den Tag lesend im Bett oder auf dem Sofa verbringen konnte. 
Meine Oma hatte alte Ausgaben der Gebrüder Grimm Märchen in altdeutscher Schrift. Ich wollte diese Märchen so unbedingt lesen, dass ich mich durch diese unbekannte Schriftzeichen durchkämpfte und irgendwann alles entziffert hatte.  




Bücher haben mich meine ganze Kindheit und Jugend begleitet und so war es dann eigentlich klar, dass ich eine Ausbildung zur Buchhändlerin machen werde
Mit Realschulabschluss hatte ich jedoch keine Chance ... also machte ich schnell mein Abitur ;-), schrieb erneut zwei Bewerbungen (ups ... etwas wenig, oder?) und erhielt zwei Zusagen. Wahnsinn!

Und so wurde ich Buchhändlerin. Herrlich! Ich liebte meinen Beruf, denn ich liebte Bücher. Aber ich hasste die Arbeitszeiten. Und ich bemerkte immer mehr, wie wenig Freizeit mir nach der Arbeit zur Verfügung stand.
Also fasste ich schweren Herzens den Entschluss, meinen Traumberuf nach 13 Jahren an den Nagel zu hängen. Und wisst ihr was? Es war die beste Entscheidung meines Lebens. Endlich hatte ich abends mehr Freizeit und ein richtiges Wochenende. Und endlich hatte ich Zeit für einen eigenen Blog!

Mein neuer Job ist nicht mein Traumberuf oder meine absolute Erfüllung, aber er macht auch sehr Spaß und ermöglicht mir, eine ausgefüllte und kreative Freizeit zu haben. Und dass ist mir zwischenzeitlich viel viel wichtiger, als ein Traumberuf der unglücklich macht!
Ich denke ich bin diesen Weg gegangen, weil ich noch nie meine Erfüllung und mein Lebensglück in meinem Beruf gesucht habe!

Aber Bücher bleiben trotz allem ein wichtiger Lebensmittelpunkt für mich.
Sie sind eine große Liebe und machen mich glücklich!
Ich liebe Ihr Haptik und ihren Geruch. Ich bin da ganz klassisch und würde nie und nimmer ein E-Book lesen.




Diesen tollen Spiegel (oben) könnt ihr bei mir gewinnen, sofern ihr schnell seid: KLICK
Verlosung läuft noch bis 22.03.16!




"Na, und wo hat sie jetzt die ganzen Bücher versteckt?"


Früher waren sie alle im Wohnzimmer. Aber irgendwann konnte ich die kunterbunten Bücher-Regale nicht mehr sehen. Ich sortierte nach Farben ... aber wirklich besser wurde es dadurch auch nicht.
Deshalb stehen jetzt meine knapp 8x2 Meter Bücher-Regal im Arbeitszimmer. Ich fühle mich dort fast wie in einer Bibliothek. Und im Wohnzimmer habe ich nur noch ausgewählte Bildbände und aktuelle Lektüre.


Ein kleiner Ausschnitt aus meiner Bibliothek



Wie ihr seht, ich bin ein richtiger Bücherwurm. 
Jedoch muss ich auch zugeben, dass ich viel weniger lese seit ich blogge. Das Bloggen nimmt doch viel Zeit in Anspruch. Aber das ist für mich in Ordnung, denn ich bin ein leidenschaftlicher Mensch und wenn ich etwas mache, dann aus vollstem Herzen und mit all` meiner Energie!
Und jetzt wisst ihr endlich, weshalb ich hier öfters mal Bücher empfehle oder als Inspiration zeige: Bücher sind meine Leidenschaft und ich kann mal wieder etwas Buchhändlerin sein!




 

Meine 3 Lese- und Geschenk-Empfehlungen für Ostern:

 

Bronsky: "Baba Dunjas letzte Liebe" (KLICK)  
Intelligent, herzergreifend, anders, einzigartig und grandios!
Das wundervolle Buch wurde von der lieben Christine bei "Sunday Inspiration"  verlinkt. Und wie ihr seht, ich lasse mich wirklich von euch inspirieren und habe mir sofort das Buch gekauft. Welch' ein Glück! Welch' ein Lesegenuß! Welch' großartige (!) Geschichte.

Goernemann: "Wer wohnen will, muss fühlen" (KLICK)
Die liebe Martina hat ein wundervolles Buch mit ganz viel Herz, Ideen und Inspirationen erschaffen. Ein Kleinod par excellence!

Doré: "Love x Style x Life" (KLICK)
Zitat von Garance Doré: "Ich sage mir, wenn man wie alle anderen aussieht, sieht man wie niemand aus, und ziehe an meiner Zigarette"
Dem bleibt nicht hinzuzufügen! Ausser vielleicht: Zigarette muss nicht sein! ... auch wenn es so schön französisch ist.
Weitere Infos und meine absolute Begeisterung für diese Perle, findet ihr hier: KLICK





Gönnt euch ein schönes Buch zu Ostern oder macht jemanden eine Freude damit.
Etwas besseres könnt ihr nicht machen ;-).

Nun bin ich aber auf euch gespannt! Liebt ihr Bücher auch so sehr wie ich und arbeitet ihr in eurem Traumberuf?

Book Greetings

Ines  


Weitere Geschichten rund ums Buch findet ihr bei Kebos Aktion: "Typisch für ..."


Und zum Schluss noch ein paar schöne Bildbände:

- "Inspire - The Art of Living with Nature" (KLICK) 
- Salk: "Decorate Fearlessly" (KLICK)
- "Wohnen macht glücklich: Bring Farbe in Dein Leben" (KLICK)


Kommentare

  1. Liebe Ines,

    seitdem ich blogge, lese ich fast gar nicht mehr. Mir fehlt einfach die Zeit. Aber mit deiner Begeisterung hast du mich gerade richtig angesteckt. Ich fahre nächste Woche weg für ein paar Tage und da werde ich mir auf jeden Fall ein Buch kaufen. Vielleicht eins von denen die du gerade vorgestellt hast. Deine berufliche Entscheidung finde ich sehr mutig! Hast du genau richtig gemacht. Wenn man seinem Herz folgt, kann man eigentlich gar nicht so viel falsch machen.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich sehr, dass ich dich inspirieren konnte!
      Gute Reise, wenn es dann soweit ist.

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  2. Liebe Ines, jetzt hast Du mich aber mehr als beruhigt *lach*. Ich dachte schon, meine Gartenbuch-Bibliothek würden sämtliche Rahmen sprengen - aber Du hast ja noch viel mehr Bücher gehortet als ich! Meine Bücher lagern alle in unserem Gästezimmer im Keller - aber wenn ich ehrlich bin: Ich hätte sie lieber im Wohnzimmer, da würde ich dann immer mal wieder einen Blick reinwerfen.... Ach, und Deine Geschichte von Deinem Traumberuf - sehr interessant! Du hast ihn wenigstens erlernt - ich muss mich bis heute fragen, warum ich nicht auf meine Träume gehört habe.
    Liebe Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anja, im Wohnzimmer würden sie dich sehr schnell stören. Das verspreche ich dir!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
    2. ... für Träume ist es NIE zu spät!!!!

      Löschen
  3. Ein schöner Einblick in deine Bücherwelt und deine persönliche Geschichte und die noch toll fotografiert! Amüsiert hat mich, dass deine Bücher auch nur in Billy - Regalen stehen wie in unserer Bibliothek. ( Ich habe immer von richtig maßgeschneiderten Einbauten geträumt. Aber unsere schweren Kunst- und Bildbände haben richtig schöne Regale im Sommerwohnzimmer... )
    Interessant auch, was du über deinen beruflichen Werdegang schreibst. Mein Beruf war nie mein Traumberuf und mehr als einmal habe ich an Veränderung gedacht, dann aber nur die Arbeitsstelle gewechselt - auch ein Weg, durchs Leben zu gehen. Deinen finde ich sehr konsequent.
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber klar doch. Ich finde die schlichten Billys perfekt für all die bunten Bücher!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  4. Ob du es glaubst oder nicht grad eben war die Post da und....tatata hat mir mein selbstgekauftes Ostergeschenk
    gebracht. Zwei Bücher die ich unbedingt noch wollte.
    Ich lese auch schon seit ich ein Kind war. Mir hat das immer so viel Spaß gemacht. Und auch heute muss ich Bücher
    haben. Sehr zum Leidwesen meines Mannes, der mir auch schon ein E Book kaufen wollte....bloß nicht.
    Mit dem Beruf ist das so eine Sache. Ich hab schon so einiges gemacht in meinem Leben und ich sage immer:
    "Nur wenn man etwas gerne macht , macht man es gut." Ich habe alles was ich beruflich gemacht habe geliebt, aber
    irgendwann muss man sich auch mal wieder verändern.
    Sei lieb gegrüßt von Christine aus der Pfalz in der FRÜHLING ist......<3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, genieße die Bücher. Ich freu mich so für dich!
      Veränderung ist und tut immer gut ... da bin ich ganz bei dir.

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  5. Hallo Ines!
    Ich finde Deine Leidenschaft zu Büchern toll! Ich träumte früher auch immer von einer Bibliothek im Haus oder der Wohnung. Leider habe ich den Platz dafür nicht und habe mich von vielen Sachen getrennt, auch den Büchern! Ich liebe es trotzdem in Wohn- und Gartenbüchern zu schmökern oder mir ebensolche Zeitschriften zu kaufen. Aber was Romane und Geschichten angeht, die lese ich nur noch auf einem E-Book Reader. Ich finde den total praktisch, weil ich meistens abends im Bett lese und dafür kein Licht mehr brauche ;-) außerdem kann ich gefahrlos über dem "Buch" einschlafen ohne die Seiten zu verknicken (das ist mir so einige Male passiert!). Nach ein paar Minuten geht er in Standby und alles ist gut.
    Ich versteh Dich total, aber mein Reader würde mir jetzt total fehlen :-)

    Sei herzlichst gegrüßt
    von Daniela aus Uelzen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine lieben Worte. Total interessant!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  6. Liebe Ines,
    ich bin auch ein großer Bücherwurm. Und wenn ich ein Buch in Händen habe, kann um mich rum alles im Chaos versinken - ich bin dann mal weg. Beruflich habe ich leider gar nichts mir Büchern zu tun.
    Deine Bücherwand ist beeindruckend. Da könnte ich gleich mal stöbern.
    In der letzten Zeit habe ich mich von vielen Büchern getrennt. Das Leben ist zu kurz, um sie alle noch mal zu lesen. Nur die vielen Bildbände dürfen bleiben.
    Danke für die interessanten Buchvorstellungen.
    Liebe Grüße
    Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass du Bücher auch so sehr liebst!
      Manchmal muss man sich einfach trennen ... aber ich könnte es nicht!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  7. Liebe Ines,
    ich gehöre zu den Ebook-Lesern. Sehr praktisch, wenn man seine Bücher immer dabei hat.
    Wenn ich zu Hause lese darf es aber auch gerne ein richtiges Buch sein. Das ist viel gemütlicher. Also habe ich Beides und nutze es je nach Bedarf.
    Meinen Traumberuf - nein den habe ich nicht. Dann wäre irgendwas Kreatives dabei rausgekommen.
    In Richtung Gestaltung oder Design. Das Leben hat mich ins Büro verschlagen.
    Ist aber auch ganz o.k.

    liebe grüße
    nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine interessante und ehrliche Geschichte!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  8. Huhu liebe Ines,

    jetzt spannst du mich aber auf die Folter... ich finde Berufe-raten übringens immer todspannend! Was arbeitest du denn momentan? Das muss wirklich schwer für dich gewesen sein, dein Beruf aufzugeben... Ich habe auch viel mit Bibliothekaren zu tun, die nur so aufblühen in ihrem Job... aber Bibliotheken mochte ich anders als Buchhandlungen noch nie. Ich arbeite im Marketing und bin dort mehr als glücklich, es ist tatsächlich mein Traumjob!
    Und Deine private Bibliothek im Arbeitszimmer ist wirklich beeindruckend!

    Ich grüße dich gaaanz lieb,
    deine Bella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Bella, ich habe jetzt einen Schreibtischjob. Der mir aber sehr viel Freude bereitet!
      Ich tendiere auch sehr zu Buchhandlungen. Schon immer!
      Fühl dich ganz lieb gedrück!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  9. Ich glaub mein Traumberuf wäre Kunst- und Werklehrerin.
    Aber im Kindergarten ist es auch ganz ok. Leider hat sich der Beruf sehr verändert hnd ich finde sehr zum negativen, so dass ich heute leider nicht mehr 100% sagen das das mein Lieblingsberuf ist.

    Bücher... Wundervoll. Aber wohin damit. Zuerst hatte ich ein mittelgrosses Zimmer voller Bücherregale. Dann kam die Nähmaschine und ein regal musste weichen, ein bisserl später die Stickmaschine usw.
    Dann war es ebene nur nich halb so gross.
    Und jetzt hat mein Gg seid 1 Jahr ein Homeoffice und ich musste leider bis auf eine kleine Ecke Bücher alles verräumen.

    Ich liebe Bildbände. Aber zum täglichen lesen benutze ich seid zwei Jahren meinen Kindel.
    Und seltsamerweise lese ich seitdem noch mehr.

    LG aus der Holledau, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass du nicht mehr so viel Platz für Bücher hast!
      Dein Traumberuf klingt toll ... und im KiGa kann man ja ab und zu auch ganz kreativ sein.

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  10. Liebe Ines,
    auch ich liebe Bücher und lese seit meiner Kindheit sehr gerne. Allerdings muss ich gestehen, dass der E-Reader eine der besten Erfindungen (für mich) ist. Mit der Zeit kommen ja ganz schön viele zusammen und dadurch wird das Platzproblem toll gelöst. Trotzdem kaufe ich mir regelmäßig echte Bücher. Wohn-, Deko-, Handarbeits- und natürlich Gartenbücher. Die kann kein Gerät der Welt ersetzen!
    Meinen Traumberuf habe ich auch gefunden und tolle Arbeitszeiten habe ich auch. Allerdings ist es bei mir das Drum-Herum in der Firma, das nicht so ganz einwandfrei ist. Aber da muss man eben Prioritäten setzen und meine Freizeit ist mir eben wichtiger.

    GLG Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Perfekt ist es wohl nie, trotz Traumberuf.
      Und ja, Bildbände gehen nur auf richtigen Papierseiten. Da bin ich ganz bei dir!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  11. Liebe Ines,

    das ist ja spannend. Danke für den Einblick in dein früheres Berufsleben als Buchhändlerin:-)
    Und du weisst, ich komme gern.

    Liebe Grüsse
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, liebe Barbara!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  12. Liebe Ines,
    das nenne ich mal eine große Bücherauswahl! Wahnsinn... Und ich dachte ich wäre die Einzige, die Ihre Bücher nach Farben sortiert :-)
    Mutige Entscheidung, einfach mal andere Wege zu gehen und den Traumberuf an den Nagel zu hängen! Aber mir ging es ähnlich, ich habe die Branche gewechselt, als es mir zu bunt wurde. Und es bisher nie bereut...
    Wünsche Dir einen wundervollen Abend meine Liebe und bis bald, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ab und zu braucht man einfach eine Veränderung!
      Danke für deine lieben Worte.

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  13. Liebe Ines,
    wie schön, Buchhändlerin, das war als Kind mein Traumberuf.
    Habe dann aber etwas komplett anderes gemacht und bin ins Ausland gegangen, für mich als Reisetante auch gut...
    Gelesen habe ich schon immer gerne, die Bücherei war nicht sicher vor mir und jedes 5,- Markstück wurde in ein Schneider-Buch umgesetzt.
    Du hast ja wirklich eine große Bibliothek, auch alles schon gelesen?
    Dir einen schönen Abend, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nene, gelesen habe ich nicht alles. Aber ich habe sie einfach gerne um mich und ab und zu greife ich dann doch auch mal zu einer ollen Kamelle ;-)))

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  14. Liebe Ines,
    schön, diese persönlichen Einblicke.
    Ich habe auch schon viel gelesen, aber momentan komm ich gar nicht dazu.
    Müsste mich zwischen bloggen und lesen entscheiden und du liest ja, wie es ausgegangen ist.
    Ich habe mir einen Beruf gesucht, der familienfreundlich ist und inzwischen hab
    ich darin so viel Routine, dass mir auch (ab und zu) Zeit zum Werkeln bleibt, was mich erfüllt und deshalb bin ich glücklich, so wie es ist. Mein eigentlicher Traumberuf hätte mir weder für die Familie noch für Hobbies genug Zeit gelassen. Mir gehts also ähnlich wie dir. Aber Träume dürfen sich ja auch ändern.
    Schöne Ostern schon mal, Jana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, die Problematik kenn ich ;-)))
      Schön, dass wir eine berufliche Gemeinsamkeit haben!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  15. Liebe Ines,
    ja ich hatte 30 Jahre meinen Traumberuf als Pädagogin ausgeübt.
    und dann kam der tag, wo cih erkannte, dass ich mich verändern muss, weil ich irgendwie das Gefühl hatte still zu stehen. Und das fühlte sich einfach nicht mehr richtig an.
    Villeihct lag es auch daran, dass die eigenen kinder groß wurden und ich Beruf und kinder nicht mehr unbedingt verbinden musste.
    also auf zu neuen Ufern...und es fühlt sich soooooo richitg an.
    Und ja...Bücher begleiten mich schon seit meiner Kindheit...
    Kein Tag ohne Buch im Haus am Berg...
    Allerherzlichste Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die Einblicke in deinen beruflichen Werdegang! Total spannend!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  16. Hallo Ines,

    ohne Bücher kann ich auch nicht leben. Ich lese jeden Tag, und wenn es nur zehn Minuten sind. Habe gerade meinen Post für Kebos Aktion zu Ende geschrieben und freue mich jetzt auf mein Bett und mein Buch. :-)
    Respekt vor deiner Entscheidung, deinen Traumberuf für deine kreative Freizeit aufzugeben. Kann ich sehr gut nachvollziehen.

    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super! So sollte es sein. Jeden Tag!
      Mach ich aber eigentlich auch ... ein paar Seiten im Bett sind nämlich immer drin.

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  17. E-Book doch, manchmal hole ich mir gewisse Bücher auf mein Ipad herunter, es ist schon praktisch, weil es auch im Gepäck leichter ist. Aber sonst kaufe ich sie doch, weil die Bücher, die ich lese es auch oft gar nicht als E-Book gibt.

    Billi Regal, ja aber viele Bücher habe ich in Kisten im Keller, weil ich alle gar nicht mehr anschauen kann und viele fangen dann auch Staub ein. Mein Vater hatte eine große sehr große Bibliothek mit wirklich schönen Büchern und als er dann starb, wurden sie in verschiedene Richtungen auseinandergerissen. Ist halt so.

    Traumberuf ojaaa, ich wollte Archäologin werden, nee, war nix, dann meinten meine Eltern ich müßte Innenarchitektin werden (die Verwandschaft hatte ja ein Architekturbüro in Stuttgart) zwei Semester studiert, davor eine Schreinerlehre, hat mir net gefallen. Meine Lehrerin meinte damals auch Buchhändlerin über die "Caine war ihr Schicksal" hatte ich mal eine Interpretation geschrieben. Aber genau, die Arbeitszeiten, die waren damals ja noch schlimmer, nee.
    Nun dann bin ich gottseidank - und das war ein guter Entschluß - in die Verwaltung gegangen und habe mich dort als Amtsleitersektretärin bei den verschiedenen Ämtern bewährt. Mit 50 Jahren habe ich nochmals angefangen das öffentliche Baurecht zu lernen und habe das über 15 Jahre gemacht, ein sehr guter Entschluß und ich bin dankbar und froh, heute einiges über Bebauungspläne und dem öffentlichen Baurecht zu wissen. Es ist manchmal wirklich nicht schlecht, wenn man da ein wenig Bescheid weiß und die Leute auf den Ämtern zum Erstaunen zu bringen kann.
    Doch am Schluß hatte ich meinen Traumberuf. Ich würde es heute wieder genauso machen, nur würde ich in den Beamtenstatus gehen und dafür auch mehr lernen.

    Mit ganz lieben Grüßen Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oupps ich habe mich vertan.
      Ich bin mit 63 Jahren in den Ruhestand gegangen, also habe ich
      das nicht 15 Jahre, sondern nur 13 Jahre gemacht. Das reicht auch.
      :-)))

      Entschuldige bitte!

      LG Eva

      Löschen
    2. Liebe Eva, vielen vielen Dank für deinen spannenden Bericht. Ich habe ihn mit sehr viel Interesse gelesen und finde deinen Werdeganz total spannend. Manchmal kommt alles ganz anders als gedacht! Und solange man es gerne macht, passt es doch!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  18. Nee oder, das nenne ich mal einen Bücherwurm, Wahnsinn....., das schaffe ich in meinem Leben nicht. Ich lese ungern Bücher, außer Sachbücher :-I. Da brauch man ja wirklich eine eigene Bibliothek.
    Übrigens habe ich nicht meinen Traumberuf erlernen können. Ich wollte gern Tischler werden und danach ein Studium als Restauratorin. Leider wollte keine Werkstatt einen weiblichen Tischlerlehrling mit Abitur.... so ist es dann der Buchhalter geworden.... hüstel.
    Naja, ich lebe das in meiner Freizeit aus und bin so ganz zufrieden.
    Dir schöne Ostern, tolle Fotos übrigens ....
    Alles Liebe
    Christin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja total gemein! Wieso wollten die keine Frau, du bist doch noch gar nicht so alt, dass das jetzt schon ewig her wäre ;-))
      Schreckllich! Die haben auf jeden Fall was verpasst :-).

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  19. oh wow. das sind aber eine menge bücher. schön, dass du die richtige entscheidung getroffen hast. ich bin momentan am selben punkt, arbeit, studium, professionelles bloggen – da kommt Freizeit so gut wie gar nicht mehr vor und ich frage mich oft, wann es so weit ist, dass ich etwas ändern muss. Ein schöner Post!
    www.thefashionfraction.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Michéle, ich bin begeisterte Leserin von deinem Blog und frage mich schon sehr sehr lange, wie du das alles wupst!?
      Aber ich dachte es mir schon: Null Freizeit! Das ist nicht gut, aber ich denke du weisst das! Ändere es lieber zu früh als zu spät.
      Danke für deine ehrlichen Worte!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  20. Hallo Ines,
    dein Bücherregal(-ausschnitt) ist ja der Wahnsinn!!! Leider habe ich nicht soooo viel Platz. Bei mir steht oben im Flur ein großes Billyregal, jedoch müssen sich meine Bücher den Platz mit den Kinderbüchern und den Gesellschaftsspielen teilen ;-). Daher sind viele Bücher in Kartons auf dem Dachboden gelagert und ein paar Ausgewählte (nicht ganz so jugendfrei ;-)) stehen in einem kleinen Regal im Schlafzimmer.
    Bücher sind auch schon seit meiner Kindheit meine Leidenschaft, obwohl ich zugeben muss, dass ich während der Oberstufenzeit nicht sooo gern gelesen habe, da mir das alles zu viel war.
    Mittlerweile habe ich auch einen E-Reader und finde ihn unterwegs und auf Reisen sehr praktisch. Dennoch nehme ich sehr gerne ein "richtiges" Buch in die Hand. Alleine schon, um die regionalen Buchhandlungen zu unterstützen, sonst sind unsere Städte bald nur noch Geisterstädte.
    Zum Thema "Traumberuf": nein, meinen Traumberuf habe ich nicht, denn dann hätte ich etwas Kreatives oder im Bereich Medien studiert. Bei mir waren es eher der Kopf und der Verstand, die den Berufswunsch entschieden haben. Mein Mann hat in dem Jahr nach meinem Abitur seinen Meister gemacht. Daher habe ich nach dem Abitur einen Job im Supermarkt angenommen, um mir klar zu werden, was ich beruflich machen möchte. Mein Mann und ich haben zu der Zeit schon zwei Jahre zusammen gelebt und einer musste ja die Brötchen verdienen. Schließlich habe ich mich entschieden "Steuerfachangestellte" zu lernen, um meinen Mann in der Zukunft (wenn er sich selbstständig macht) im Büro zu unterstützen, außerdem war ich der Meinung, dass es ein Beruf mit Zukunft sei. Gesagt, getan. Dann wurde ich nach dem Abschluss ziemlich schnell gewollt schwanger. Zweieinhalb Jahre später folgte Kind Nr.2. Als der Kleine 1 Jahr alt war, trat ich eine Stelle in einer kleinen Steuerkanzlei an, die gerade im Aufbau war. Vier Jahre später übernahm mein Mann den Betrieb, in dem er seit 10 Jahren beschäftigt war und ich stieg wie versprochen mit ein. Was zu dem Zeitpunkt auch genau richtig war, denn ich fühlte mich mit der Kanzlei und dem Mama-Job ;-) zusehends überfordert. Da meine Chefin immer mehr Mandanten annahm und ich mit meiner Halbtagsstelle immer mehr unter Zeitdruck geriet. Nun sind wir seit 5 Jahren selbständig. Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte, würde ich sicher einiges anders machen und mehr auf meinen Bauch hören, aber ich kann mich ja auch in Zukunft noch für meinen Traumberuf entscheiden. Ich finde es sehr mutig, dass du deinen Traumjob aufgegeben hast, kann es aber durch deine Argumentation gut nachvollziehen. Wahrscheinlich muss man sich im Leben einfach öfter verändern, um in anderen Bereichen glücklicher zu werden.
    Dein Blog ist übrigens wundervoll.

    Liebe Grüße

    Muna von buecherhaut.blogspot.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Muna, danke für deine wundervollen und ehrlichen Worte.
      Na, das ist wirklich nur ein kleiner Ausschnitt! Ich glaube ich muss mal alles fotografieren für meine lieben LeserInnen.
      Eine total interessante Berufsgeschichte hast du. Habe sie mit großem Interesse gelesen. DANKE!!!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  21. Uiiii! das ist ja eine nette Überraschung. Freut mich doll, dass du mein neues Buch empfiehlst. Ich mag deinen Blog sehr. Geradeheraus und nicht verkünstelt. Genau deshalb habe ich ihn auch auf meinem Raumseele - Blog empfohlen. Wenn ich gewusst hätte wie viel Spaß die Bloggerei macht, hätte ich schon viel früher damit angefangen. Ein herzenswarmes Osterfest für dich und alle die hier mitlesen! LG Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz viele Küsse Richtung München!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  22. Liebe Ines!
    Ich mag Bücher, aber ich lese die lieber als e-book. Allerdings brauche ich auch immer ein paar "richtige" Bücher in meiner Nähe. Früher hab ich Kochbücher gesammelt, heute finde ich passende Rezepte viel einfacher im Netz. Tja, so ist das. Und weißt du was ich dir noch erzählen wollte? Kim hat sich wieder auf meinem Blog gemeldet! :-)
    GLG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anne, ich war schon bei dir und habe es gelesen! Freut mich sooooo sehr.
      Kochbücher kaufe ich aus dem gleichen Grund auch gar nicht mehr!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  23. Hallo Ines,
    meine Schwester hat den gleichen Traumberuf, den du an den Nagel gehängt hast. Ich hab sie am Wochenende auf der Leipziger Buchmesse besucht und es stimmt....Freizeitgestaltung ist immer schwierig. Sie hat an Tagen frei, an denen sonst keiner frei hat. Wann trifft man also seine Freunde? Sie hat das sehr vernachlässigt in den letzten Jahren. Irgendwann bleibt dann nur noch die Familie. In Leipzig war das Abitur damals keine Bedingung.
    Was mich jetzt aber wundert, dass du als Buchhändlerin die Bücher nach Farben und nicht nach Rubriken ordnest....
    nun, es gibt ja zig Varianten, die Bücher zu ordnen. Hast du schon mal überlegt, welche zu verkaufen oder zu verschenken? Oder sind sie dir alle so ans Herz gewachsen, dass du dich nicht trennen magst? Ich finde, dass Bücher in diesen Mengen zwar gut aussehen, aber für das eigene Gefühl, wie du es schreibst, ....also nach Feng Shui eben nicht gut sind. Ich befasse mich manchmal damit. Da nützt es auch nichts, sie in einen anderen Raum zu stellen, weil sie ja im Kopf und in der Realität immer noch da sind.
    GLG Sigrun, die Bücher aus sehr liebt....vor allem Gartenbücher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Als ich noch Buchhändlerin war, waren die Bücher thematisch und innerhalb der Thematik nach Verlagen sortiert. Ausserdem sind sie alle mit der Buchrückenbeschriftung in gleicher Ausrichtung gestanden. Und dann habe ich denn Job gewechselt und das totale Chaos ist im Bücherregal ausgebrochen ;-). Ja! Nach Farben und JA! ich finde jeden gesuchten Titel sofort, da ich ein sehr visueller Mensch bin.
      Verschenken oder verkaufen geht gar nicht. Sie sind wie kleine Kinder für mich ;-).
      Und aus Feng Shui Gründen sind sie ja auch alle ins Arbeitszimmer gewandert. Dort passt es ganz gut und das Wohnzimmer ist nun schön harmonisch!
      Und es ist gut, dass sie noch da sind. Denn sie sind mir unheimlich wichtig.

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  24. Ach schön, so viele Bücher - da könnte ich sitzen und schwelgen.
    Ich lese viel aus der Bibliothek. Das Regal zuhause ist trotzdem voll. Vor kurzem habe ich versucht, welche zu verkaufen, ist aber schleppend und läuft eher unter "in gute Hände abzugeben".
    Lieben Gruß
    Ilka
    wasmachstdueigentlichso.wordpress.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist ein schleppendes Geschäft. Da brauchst du einen langen Atem! Habe da ja auch etwas Erfahrung. Drücke dir aber ganz fest die Daumen!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  25. Ich kann dich gut verstehen.
    Ich bin auch bekennende Bücherliebhaberin!
    Mein Traumberuf aber war Gärtnerin/ Gartengestalterin. Die Betonung liegt auf war.
    Toller Beruf. Tolle Möglichkeiten. Aber die Rahmenbedingungen passten auf Dauer nicht zu mir.
    So ist es mein größtes Hobby geworden, denn jetzt habe ich auch Zeit dafür.
    Viele Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... und wenn du genügend Zeit für dein Hobby hast, dann passt das doch wunderbar!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  26. Hi Ines,
    im Alltag komme ich oft nicht dazu kontinuierlich ein Buch zu lesen! Deshalb freue ich mich immer auf den Sommerurlaub, denn da packe ich gleich mehrere Bücher in den Koffer! Traumberuf? Hmmm, hatte ich nie so wirklich! Mein Dad ist Textilingenieur und wr für mich relativ früh klar, dass ich das auch machen möchte. Für mich ist es dann auch einfach zum Traumberuf geworden, denn es hat alles gestimmt. Tolle Kollegen, nette Kunden, Umgang mit Technik, oft auf Reisen....manchmal vermisse ich die Zeit, aber mit Kids kann man den Beruf einfach nicht ausüben, ohne ihnen ein Kindermädchen zu engagieren (....und neeee, das käme für mich dann doch nicht infrage!)
    Liebe Grüße und ein tolles Osterfest,
    Moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das hört sich a total interessant an. Schön, dass du auch deinen Traumberuf ausüben konntest!

      Greetings & Love
      Ines

      Löschen
  27. Liebe Ines, was für eine wunderbare Bibliothek, meine vielen Bücher sind überall dort in der Wohnung verstaut, wo sich in den Schränken noch ein Plätzchen gefunden hat. Ich versuche seit Jahren meinen Mann zu überreden, ein großes Bücherregal ins Wohnzimmer zu stellen, aber er ist ganz Purist was die Einrichtung angeht und kann sich mit dem Gedanken einer kunterbunten Bücherwand einfach nicht anfreunden.
    Danke für den schönen Beitrag,
    liebe Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen

Ich freue mich so sehr über jedes nette Wort!
Thank your for your lovely words!