Ich habe im Garten einige Plätze für die nützlichen Insekten eingerichtet.
Insekten sind immens wichtig für unsere Natur. Sie bestäuben Pflanzen, produzieren Honig, bekämpfen Schädlinge und führen Nährstoffe der Natur zurück durch Zersetzung von Pflanzenresten.

Deshalb gibt es in meinem Garten: 
  • Insektenhotel (DIY und gekauft)
  • Schmetterlingshaus
  • Fledermaushaus
  • eine Ecke mit Holzästen
  • Blumenwiese für Nützlinge und Insekten

Und bis auf das Schmetterlingshaus sind alle Unterkünfte gut besucht und oftmals ausgebucht.
 
Nachts kann man, wenn man Glück hat, die Fledermaus durch den Garten fliegen sehen.
Tagsüber kommen die Wildbienen, Bienen, Schmetterlinge und weitere Insekten in den Garten. 
Zur Zeit der Malvenblüte (direkt an der Terrasse) war hier ein großes Summen und Brummen. Ich mag dieses Geräusch sehr. Es vermittelt mir Ruhe und Geschäftigkeit in einem.

Es ist einfach herrlich, wenn man mit solchen Kleinigkeiten die Natur unterstützen kann.






Der Fledermauskasten. Wichtig: das Haus muss gut anfliegbar sein!









Das Schmetterlingshaus sollte mit kleinem Geäst gefüllt werden, damit sich die Schmetterlinge daran festhalten können.





Und das hier ist das zweite gekaufte Insektenhotel, das leider nicht so gut angenommen wird.
Obwohl es überdacht, geschützt und schattig hängt!

Wahrscheinlich mögen es die Insekten uriger. Denn im selbstgebauten Hotel sind meistens alle Zimmer ausgebucht!





Und hier kommt die Easy-Peasy Anleitung für das Insektenhotel:

 

Sucht euch Reststücke von einem zersägten Baum und stapelt sie aufeinander.
Mit der Bohmaschine bohrt ihr dann Löcher in den Stamm.

Total EasyPeasy!

 Und natürlich verlinkt mit dem Creadienstag: KLICK und den DienstagsDingen: KLICK




Zur Verschönerung könnt ihr noch Äste am oberen Ende anbringen.
Die Äste können dann mit einem Windspiel und im Winter mit Meisenknödel behängt werden.
In diesem Fall sogar noch super für die Vögel!








Und ein paar Meter weiter befindet sich die Ecke mit den Holzästen.
Das war einfach eine spontan Idee um etwas mehr Natürlichkeit in den Garten zu bringen.
Und ich glaube, das ist ganz gut gelungen. Irgendwas ist im Geäst nämlich immer los!














Und da das Gemüsebeet dieses Jahr nicht bepflanzt wird (aufgrund einer Umstrukturierung des Gartens), habe ich verschiedene Blumensamenmischungen auf den Beeten ausgebracht.
Leider war ich etwas spät drann (Mai!). Dementsprechend klein sind die Blümchen. Aber in den letzten Tagen sind sie richtig toll gewachsen und die ersten Insekten schauen auch schon vorbei.

GROSSER TIPP: Nehmt die 3-4fache Menge an Samen! Nur so wird es üppig und dicht!
(Die Menge die auf der Verpackung angegeben ist, ist immer zu wenig).









Ich mag diese bunte Mischung. 
Und wenn es dann noch summt und brummt ist es einfach perfekt!

Ich hoffe ich konnte euch etwas inspirieren und ihr habt auch Lust bekommen, den kleinen Gartenbewohnern etwas Gutes zu tun.

Und wie ihr seht, ist es leichter als gedacht und auch sehr kostengünstig / gratis umsetzbar!

Wünsche euch viel Freude beim Nachbasteln und eure Ideen könnt ihr gerne nächsten Mittwoch hier auf meinem Blog verlinken!

Denn am 15.07. ist hier auf dem Blog das Ende der Gartenwochen (KLICK). Ihr könnt dann eure Beiträge zum Thema Gartenprojekte, Gartenpläne, Garteneinblicke und Gartenbilder verlinken. Der Beitrag muss übrigens nicht aktuell sein.

Freue mich jetzt schon auf eure Beiträge!







Garden Week Greetings
Ines 




Verlinkt mit MMI bei Frollein Pfau (KLICK) und Freutag (KLICK)

Mehr Infos zum Thema Staketenzaun findet ihr hier: KLICK

Bezugsquellen:*

Fledermauskasten: KLICK
Schmetterlingshaus: KLICK
Insektenhotel: KLICK
Blumensamenmischung: aus dem örtlichen Baumarkt
Ähnliche Samenmischungen findet ihr hier: KLICK KLICK KLICK und KLICK


*Affiliate-Link