Vor einiger Zeit entdeckte ich auf dem Blog: "Skinnedcartree" folgenden Satz:

"Blogs aren’t magazines, 
you shouldn’t write formal posts that read like newspaper articles"

"Blogs sind keine Zeitschriften, du solltest also keine formellen Posts im Stil von Zeitungsartikeln schreiben"

Blogs sollen sich vom Zeitschriftenmarkt abheben. 
Blogs sollen eine Diskussions-Plattform bieten. 
Blogs sind großartig und individuell.
Blogs müssen persönlich sein!

Bei einer Zeitschrift weiss ich, was mich erwartet. Bei einem Blog nicht immer! Er kann überraschen und verändern. Er kann einen direkt ansprechen und tief im Herzen treffen. Er kann unglaublich nahe gehen, aber auch so weit entfernt sein, dass man sich nur wundern kann. Denn  Persönlichkeit und Individualität sind immer überraschend, schön und interessant. Und machen Lust auf mehr.


Und das ist doch genau das, was einen Blog ausmacht: 

Persönlichkeit und Herzblut

An Herzblut mangelte es hier nie, aber ich habe mich immer etwas hinterm Hamilton versteckt. Zum einen, weil ich nichts Persönliches über mich preisgeben wollte und zum anderen, weil ich eigentlich nur Interior- und Gartenbilder zeigen wollte.
Das, was ich auf anderen Blogs so unglaublich gerne lese, kommt hier leider viel zu kurz: meine Meinung, meine Ansichten, meine Gefühle.

Aber man wächst und man verändert sich. Und man wird offener und man hat weniger Angst. Angst, zu viel von sich Preis zu geben und Angst, angreifbar zu sein.
Da wir hier aber eine solch` tolle Community sind und IHR mir ein absolut angenehmes und geborgenes Gefühl vermittelt, möchte ich 2016 weiter wachsen und gedeihen ;-) Mit EUCH gemeinsam natürlich.

Vorgestern hatte ich auch noch ein schönes Telefonat mit einer neuen Bloggerin. Sie meinte, dass hier in der Bloggerwelt alles "heile Welt" wäre und sie gerne auch mal ein paar andere Töne hören würde. Sie sprach aber nicht von Gejammer, sondern von ehrlicher Meinung á la "das gefällt mir nicht, weil ..." oder "ich bin wütend, da ...".
Wie recht sie hat, dachte ich mir. Aber auch: jeder ist sein eigener Boss und kann und soll veröffentlichen wie er möchte.





Nichtsdestotrotz, liebe BloggerInnen: WIR sind KEINE Zeitschriften und wir sollten auch nicht dazu tendieren.
Einige große Blogs (insbesondere Modeblogs) sind kaum mehr von Online-Zeitschriften zu unterscheiden. Die lese ich ehrlich gesagt nicht mehr. 
Lasst uns also nicht diesen Weg einschlagen, sondern ganz bei uns bleiben. Je mehr je besser!!!

Oder seht ihr das ganz anders? Ich bin gespannt!

Und wenn ihr nun eine persönliche Frage an micht habt, dann her damit! Im Kommentarfeld unten ist Platz. Natürlich gibt es auch hier gewisse Grenzen, aber das wisst und versteht ihr ja: ESMI (KLICK)  !!!

LOS GEHT´S !!!

Greetings & Love
Ines


Verlinkt mit Freutag

Bild: Geschenkpapier von www.anthropologie.de (leider ausverkauft!)