Wollt ihr wissen was an langen Wochenenden mit meinem Esszimmer-Tisch passiert?

Ich mag Moodboards unglaublich gerne. Besonders auf Pinterest bewundere ich sie so oft. In meinem Arbeitszimmer habe ich vor ca. 2 Jahren mit einem Moodboard begonnen, aber mal ganz ehrlich: ich bin dort einfach zu wenig. Obwohl ich einen großen Schreibtisch im Arbeitszimmer stehen habe, blogge ich zu 99% im Esszimmer oder Wohnzimmer. Dort ist es einfach schöner! Und so muss auch meistens der Esszimmer- oder Wohnzimmertisch für meine Inspiration erhalten.

Vom Moodboard zum Mood-Table!

Das letzte Osterwochenende war herrlich lang. 4 Tage frei ... so könnte es gerne immer sein. Und zu einem langen Wochenende gehören für mich Bücher und kreativer Input. 
Zum Glück hatten wir keine Gäste über Ostern, denn der Tisch im Esszimmer wurde komplett von mir eingenommen. Ich mag es einfach unglaublich gerne, kleine kreative Inseln zu schaffen. Sie inspirieren mich und bereiten mir Freude. Ich lege mir Bücher die ich noch lesen oder weiterlesen möchte, sowie kleine Notizblöcke und inspirierende Sprüche zurecht. Dazu ein bisschen Deko und schon habe ich meinen "Mood-Table" erschaffen.

Ich bin ein sehr visueller Mensch, deshalb mag und brauche ich "Mood-Tables" oder "Moodboards". Dort erschaffe ich mir kleine Inspirationswelten und schaue dann, wohin die Reise geht. Manchmal nur bis aufs Sofa mit einem guten Buch und manchmal direkt an den Laptop für einen neuen Post. 










 

Apropos Reise: die liebe Bine fragt in ihrer aktuellen Schreibzeit, wie bei uns BloggerInnen die Überschriften entstehen. Was kommt zuerst: Überschrift, Text oder beides gleichzeitig?

Bei mir ist es immer ein wachsender Prozess: ich schreibe ein paar Stichpunkte als Überschrift und beginne dann mit dem Text. Und im Laufe des Schreibens entwickeln sich meistens verschiedene Ideen für die Überschrift. Die ändere ich dann sofort um oder schreibe auch mal mehrere Ideen ins Überschriften-Kästchen. Und wenn der Blogpost dann fertig ist, entscheide ich mich für eine der Überschriften.

Und einen kleinen Blick hinter die Kulissen möcht ich euch heute auch noch geben:
So entstand die heutige Überschrift. Vom allerersten Entwurf bis zum Ende:
- Überschriften und ein langes Wochenende
- Überschriften, "Mood-Tables" und ein langes Wochenende
- Vom Moodboard zum Mood-Table
- Vom Moodboard zum Mood-Tabe und die lieben Überschriften

Es gibt unzählige Tipps und Tricks für die perfekte Überschrift. Ganz gerne werden Überschriften mit Aufzählungen empfohlen: "5 Tipps für ... 6 gute Gründe um ... die 3 besten ...".
Ich mag diese Art der Überschriften überhaupt nicht mehr, da sie sehr inflationär verwendet werden. Natürlich habe ich sie auch schon selbst ausprobiert und ich muss sagen: sie funktionieren ganz gut! Aber: dass bin nicht ich! Und deshalb "überschrifte" ich so, wie mir der Schnabel gewachsen ist und wie es sich für mich gut anfühlt ... und ich denke, das ist der richtige Weg!

Wenn ihr mehr zum Thema "Überschriften" lesen wollt, dann schaut doch bei der lieben Bine / Schreibzeit vorbei: KLICK.




Nun bleibt nur noch, euch ein wunderschönes Wochenende mit ganz viel Sonne und Freude zu wünschen!

Eure Ines


Folgende Bücher bereichern meinen Mood-Table:
- Absolutely beautiful things (KLICK*)
- Love x Style x Life (KLICK*)
- Inspire (KLICK*)


Verlinkt mit Freutag