Meine lieben LeserInnen: ESMI - Einen Scheiß muss ich! Unser Mantra, ihr wisst schon ... hier gehts zum Post: KLICK und KLICK.

Ich habe mir vorgenommen, dass ich jeden Monat einen "ESMI"-Post schreibe: wie entwickelt sich das Ganze, wo tue ich mir schwer und wie können wir uns vielleicht gegenseitig motivieren.


Im März habe ich wirklich nur das gemacht was ich auch wollte (mal abgesehen von den Dingen, die man eben tun muss, ... ;-)). Das hört sich jetzt erstmal fantastisch an und ich bin auch wirklich stolz auf mich, aber ich bin trotzdem nicht zufrieden, denn ich musste teilweise "Ausreden" erfinden.
Besipiel: man hat mich um was gebeten, worauf ich keine Lust hatte. Anstatt einfach NEIN zu sagen, habe ich eine Ausrede alá "ich habe keine Zeit, weil ..." erfunden.
Und das fühlt sich ehrlich gesagt nicht gut an. Wieviel Ehrlichkeit muss beim Nein-Sagen überhaupt sein? Ist es gleich eine Lüge, wenn das Ergebnis ("Einen Scheiß muss ich") sowieso gleich ist???

Natürlich! Auch wenn ich es wahrscheinlich nicht wahrhaben möchte.
Aber damit tue ich mir unglaublich schwer, da ich niemanden vor den Kopf stoßen, aber trotzdem mein Ding durchziehen möchte.

Wie macht ihr das? Seid ihr in solchen Situationen immer ganz direkt? Wenn ja, wie sind da eure Erfahrungen mit dem Gegenüber?
Bin auf eure Berichte sehr sehr gespannt. Ich brauche hier wirklich Zuspruch!

ÜBRIGENS: wenn dieser Post online geht, sitzt ich bereits im Zug Richtung Düsseldorf. Könnt ihr mir tolle Cafés und Restaurants empfehlen? Bin über jeden Tipp sehr dankbar!!!


Eure Ines

Hier geht´s zum Motivationsbuch "ESMI": KLICK*